Use the icon on pages to add to favourites.

See & Do

{{::favorite.region}}

{{::favorite.title}}

{{::favorite.excerpt}}

Editorials

{{::favorite.region}}

{{::favorite.title}}

{{::favorite.excerpt}}

Events

{{::favorite.region}}

{{::favorite.title}}

{{::favorite.excerpt}}

REITEN

DAS FÄRÖISCHE PFERD

Das färöische Pferd, auf Färöisch føroyska rossið genannt, wandert seit über tausend Jahren durch die raue Landschaft der windumtobten Inseln. Eine DNA-Analyse hat gezeigt, dass die färöische Pferderasse einzigartig ist und man sie nirgendwo anders auf der Welt findet.

Vor nicht allzu langer Zeit wäre das färöische Pferd jedoch fast ausgestorben. 1960 gab es nur noch eine Handvoll der schönen, und kräftigen färöischen Pferde – ein drastischer Rückgang im Vergleich zu den fast 800 Pferden, die anderthalb Jahrhunderte zuvor noch die Inseln durchstreiften. Um das Aussterben des färöischen Pferdes zu verhindern, schlossen sich die Menschen um diese Zeit zusammen und begannen mit der Zucht des einen Hengstes und der vier verbleibenden Stuten. Heute gibt es wieder 74 färöische Pferde, noch etwa 125 Pferde zu wenig, damit die Rasse als sicher erachtet wird.

GESCHICHTE DES FÄRÖISCHEN PFERDES

Es ist nicht ganz klar, woher das färöische Pferd stammt. Einige glauben, dass sie im 8. Jahrhundert mit irischen Mönchen auf die Inselns kamen, während andere glauben, dass die Pferde von Siedler aus Norwegen und den Britischen Inseln in den folgenden Jahrhunderten mitgebracht wurden.

Zwischen 1850 und 1920 wurden viele färöische Pferde nach Großbritannien verkauft. Aufgrund ihrer Größe und Ausdauer galten sie als ideale Begleiter für das Ziehen von Wagen in den britischen Kohlebergwerken. Viele Färöer nutzten die Gelegenheit, Geld zu verdienen, und einige von ihnen verkauften alle ihre Pferde.

In dieser Zeit importierte man Pferde aus den nordischen Nachbarländern, weil angenommen wurde, dass ihre Pferde stärker waren. Dies erwies sich jedoch als Fehler, da diese Pferde nicht an das Wetter in den Färöern angepasst war wie das färöische Pferd. Zwangsläufig wurden die fremden Pferde mit den färöischen Pferden gezüchtet, sodass viele glaubten, die reine färöische Rasse sei ausgestorben. Glücklicherweise war das jedoch ein Irrtum.

MERKMALE DES FÄRÖISCHEN PFERDES

Die kleinen, robusten und gutmütigen färöischen Pferde wurden ursprünglich über Jahrhunderte hinweg als Arbeitspferde eingesetzt. Heute werden sie vor allem in der Zucht und beim Reiten eingesetzt. Aufgrund ihres milden Temperaments gelten sie als sehr kinderfreundlich.

Die Farben des harmonischen und trittsicheren Färöischen Pferdes sind normalerweise braun, kastanienbraun und schwarz. Die Rasse ist bekannt für ihre unglaubliche Ausdauer und die Fähigkeit, relativ viel Gewicht zu tragen. Die Größe des Pferdes variiert, liegt aber normalerweise zwischen 114 und 124 cm (45 und 49 Zoll). Wegen seiner Größe sollte es eigentlich als Pony bezeichnet werden, aber aufgrund seiner Stärke nutzen die Färinger es typischerweise als Pferd. Das färöische Pferd lässt sich mit den Exmoor- und Dartmoor-Ponys in Großbritannien vergleichen.

PFERDE AUF DEN FÄRÖER-INSELN

Die geschätzte Anzahl der Pferde aller Rassen auf den Färöern liegt bei etwa 400. Die beliebteste Rasse auf den Färöern ist das Islandpferd. Zum Pferdebestand gehört auch eine kleine Anzahl norwegischer Fjordhester (Fjordpferde).

Interessiert an Reitpferden auf den Färöern? Suchen Sie nicht weiter. Berg Hestar (Islandpferde), Faroe Horse (Faroese horses) und Davidsen Hestar (Färöische und Isländische Pferde) bieten großartige Reittouren an.