Use the icon on pages to add to favourites.

See & Do

{{::favorite.region}}

{{::favorite.title}}

{{::favorite.excerpt}}

Editorials

{{::favorite.region}}

{{::favorite.title}}

{{::favorite.excerpt}}

Events

{{::favorite.region}}

{{::favorite.title}}

{{::favorite.excerpt}}

Die faröer inseln….. Mit den augen eines new yorkers.

Verfasst von Lauren Breedlove.

Wenn ich an einen Ort reise, der so einen starken Kontrast zu meiner Heimat in New York darstellt, sind die großen Unterschied schlichtweg offensichtlich (aber definitiv nicht schlicht).
Die Färöer sind da keine Ausnahme. Riesige Wolkenkratzer sind Berge, glänzende Dächer sind mit Rasen bedeckt, und das Tempo ist etwas….langsamer.

Als New Yorker und Vielreisende sehne ich mich nach Orten; so wie wir uns alle nach Flucht von Eintönigkeit, Liebe und Schokolade sehnen. Ich lechze nach Ecken und Winkel der Welt, die mich umhauen, mich wie eine Pionierin fühlen lassen und meine Grenzen testen. Meine Seele ruft nach weit entfernten Zielen mit wilden Kulissen, die in meinen Gedanken verweilen, und als Brennstoff für meine Tagträume dienen, wenn ich deren Wärme am meisten benötige.

Betreten Sie die Faröer Inseln. Eine Ansammlung von wilden Inseln mit nordischem Flair, die sie nur besuchen sollten, wenn sie planen die Gegend fortwährend mit offener Kinnlade zu durchforsten (Sie wurden gewarnt.) Reisen öffnet uns die Augen, ob durch einfache Unterschiede im Alltäglichen oder durch Entdeckungen, die Gänsehaut verschaffen. Wir beobachten ausgeprägte Gegensätze wie Landschaft, Kultur und Wetter, und nicht so eindeutige…wie Karton vs. Plastik Milchverpackungen.

Wenn Sie jemanden aus einer komplett anderen Welt in das entfernt entfernte Gebiet der Färöer-Inseln werfen wollen, wer wäre da besser als ein New Yorker? Ich habe mich freiwillig als Tribut gemeldet.

DAS GROSSE ZEUG

Stellen Sie sich die steilsten Klippen vor, die Sie je gesehen haben. Vergessen Sie überfüllte Plätze. Denken Sie: Weite. Offen(e). Plätze. Häusergärten sind um Vieles größer, mit engen Wegen zu magischen Plätzen, die Sie sich nicht einmal in den hintersten Winkeln ihres Verstandes vorzustellen vermöchten.

Das “Land of Maybes” (Land der Vielleichts) ist nicht nur eine Stimmung, es ist eine Lebensweise.

Durch Wolken statt durch Smog zu fahren ist eine willkommene Abwechslung, und von absurden postkarten-tauglichen Landschaften überwältigt zu werden, ist ein Dauerzustand des Seins (Was für mich beides mehr als in Ordnung geht.) Obwohl sie etwas abgelegen sind, schaffen es die Inseln irgendwie, ein besseres Mobilfunknetz zu bekommen, als ich es in Midtown Manhattan je bekommen konnte. Sie können die absolut höchste Spitze von einem der 340 Gipfel besteigen und trotzdem vier Balken bekommen. Wie ich bereits sagte, hier gibt es unglaubliche Dinge, Leute!

Manhattan ist New Yorks Hauptinsel, während die Färöer mit 18 dieser bösen Jungs prahlen können. Leuchttürme werden aus Märchenbuchseiten gerissen, umgeben von einem launenhaften Ozean, der sich in einem Wimpernschlag verändern kann. Das “Land der Vielleichts” ist nicht nur eine Stimmung, es ist eine Lebensweise. Als New Yorker sind wir es gewohnt, alles geplant und festgelegt zu haben, oft auf die Minute genau, denn Zeit ist alles. Auf den Färöern wird akzeptiert, dass alles wetterabhängig ist und immer sein wird.

DIE ELEMENTE

Wir verbinden den Sommer mit heißem Wetter, brütend heißen Strandtagen und Flip-Flops. Auf den Färöer-Inseln wird der Sommer als Pullover-Wetter betrachtet. Der Wind kann dich noch immer peitschen, die Wellen sind noch immer temperamentvoll, aber was ist mit diesen verspielten Lämmern? Das Erscheinen der Sommersonne wird verherrlicht, wie die Berühmtheit, die sie ist, und die Reise zu jeder Insel wird…. einfacher, für gewöhnlich.

Sonnenuntergang und Sonnenaufgang liegen in den Sommermonaten sehr Nahe beieinander. Die Mitternachtssonne feiert bis in die frühen Morgenstunden und hinterlässt bis zum Sonnenaufgang, nur wenige Stunden später, einen leichten, ewig währenden Glanz. Sommernächte in Manhattan tragen noch immer einen dunklen Mantel – das einzige Leuchten kommt von künstlichen Stadtlichtern.

Obwohl New Yorker denken, dass der Winter unsere Jahreszeiten dominiert, sind die Färöer auch für eine dominante Jahreszeit bekannt….den Wind. Ein Paradebeispiel sind Wasserfälle, die nach oben wehen. Sie müssen ihre Gartentrampoline sichern, aus Angst, dass diese nach Dänemark abheben. Im Ernst!

Ein einheimischer Wanderführer, Johannes mit Reika Adventures, formulierte es perfekt: “Wir haben nur eine Jahreszeit: Wind. Es gibt starken Wind, und nicht so starken Wind, aber immer Wind.”

Das Wetter ist mehr als unbeständig; es ändert sich so schnell, dass man nicht einmal wütend sein kann, nur beeindruckt. Am besten ist es, auf alles und jedes vorbereitet zu sein. Glücklicherweise für mich, hat mein NewYorker Blut mich auf alles vorbereitet gebracht.

PRIORITÄTEN + VORRÄTE

Als Stadtbewohner stehen uns fast alle Arten von Lebensmitteln zur Verfügung. Auf diesen nördlichen Inseln ist es schwer, Gemüse zu bekommen, da auf färöischem Boden unmöglich ist, es anzubauen. Das lässt Fleisch und Kartoffeln übrig, die den lokalen Esstisch dominieren, und mein inneres Fünfjähriges Ich, das einen Freudentanz macht.

Mit einem einzigen Belag können die Färöer unsere Pizzawelt schlagartig auf den Kopf stellen: Mais.

Der färöische Lachs verdient eine Trophäe. Das ist kein gewöhnlicher Lachs, dieser frische Sea-To-Plath-Lachs (denken Sie an Farm-to-Plate – Vom Bauern auf den Teller – aber mit dem Meer). Ich habe ihn wahrscheinlich als Teil jeder Mahlzeit gegessen. Butter verdient auch eine ehrenvolle Erwähnung, als das regionale Grundnahrungsmittel. Sie buttern alles, was gebuttert werden kann. Warum? Weil es besser schmeckt natürlich. Sie beschwören ihre innere Paula Deen als Teil ihrer kulinarischen Ader und naja, das passt mir ganz gut so.

Lasst uns über Pizza reden. Wenn es eine Sache über New Yorker zu wissen gibt, dann ist es, dass wir uns das Recht – die Pizza Snobs zu sein, die wir sind – verdient haben. Mit einem einzigen Belag können die Färöer unsere Pizzawelt schlagartig auf den Kopf stellen: Mais. Ja, ich war auch verwirrt. Die Ironie, dass Gemüse keinen großen Teil ihrer Ernährung darstellt, und doch am wahrscheinlich besten, fettigen Essen der Welt auftauchen ist für mich ziemlich unfassbar. Aber wenn Pizza der Weg zu eurem Gemüse ist, dann soll es so sein. (Um fair zu sein, das ist scheinbar auch in anderen Teilen der Welt ein Ding).

VERKEHR, SCHMAKEHR

Staus sind meist wildtierbezogen, anstelle von Rush Hour und Auto bezogen. Schafe haben die Gelassenheit schlechthin, während sie Mitten auf der Straße ein Nickerchen machen. Wenn man die tatsächliche Anzahl der Menschen übertrifft, kann man so was machen, wissen Sie. Jede Wollkreatur hat ihre eigene, definierte Persönlichkeit, und die urkomischen Begegnungen sind alle Teil der Erfahrung. Keine unhöflichen New Yorker “in the zone” die von einem Platz zum nächsten hetzen; nur Schafe mit ihren frechen Höschen an.

Hubschrauber sind ein gewöhnliches Transportmittel, und die Kosten sind gleich hoch wie bei einer Fähre, während in New York eine Helikopterfahrt eine schöne Stange Geld kostet. Anstatt in eine heiße U-Bahn gesteckt zu werden, begleitete ich eine Bananenschachtel per Helikopter auf eine andere Insel. Level: UNGLAUBLICH

In einem einheimischen Haus Willkommen geheißen zu werden, ist schnell so wie bei einer New Yorker Großmutter, die versucht, dich zu mästen.

DIE NICHT SO KLEINEN DINGE

Die Unterschiede sind nicht nur in die absurde Landschaft gemalt . Kleine Leckerbissen, wie die von mir erwähnte Milchverpackung; eine wichtige umweltfreundliche Wahl. Entzückende Blumenübertöpfe werden als dörfliche Geschwindigkeitsbegrenzungen anstelle der unangenehm gelben Straßenklumpen eingesetzt, an die wir gewöhnt sind. Alles ist einfach ein bisschen… angenehmer. Die Färöer gleichen ihr launisches Wetter aus, in dem Sie die Linien sonst, in dem sie alle anderen Züge weicher konturieren/

Auf einer Skala der Freundlichkeit gibt es eine solide 12 von 10. In einem einheimischen Haus
Wird man in einem einheimischen Heim Willkommen geheißen, ist das schnell wie bei einer New Yorker Oma, die dich versuch zu mästen. Währen du dir den Bauch vollstopfst, wirst du wahrscheinlich eingeladen wieder zu kommen und für das bevorstehende Musikfestival zu bleiben. Oh, und zu den Feiertage, da auch.

TAKE-AWAYS – WAS ICH MITNEHME

Die New Yorker legen großen Wert einen Sinn für Schönes, den die Färöer mit Fanfaren liefern. Es sind jedoch Lektionen, die lehren, dass hell und glänzend nicht immer gleich gefällig bedeuten muss. Nebel und kalt-getönte Kulissen haben eine Art, das Glück nicht weniger leicht in deiner Seele anzusiedeln.

Vielleicht lernen wir also aus den Unterschieden, nehmen ein wenig davon mit nach Hause.
Vielleicht sollte jedes Haus ein Schafshorn-Schnapsglas für Hauspartybegrüßungen haben. (Warum ist das nicht ein universelles Ding?) Reisen soll lehren, selbst wenn man mitten im Nirgendwo ist, selbst auf kleine Weise, wenn auch nur, um ein wenig zu entspannen und Mutter Natur für all ihre herrliche Pracht zu schätzen. Denn es geht nicht nur um das Aussehen, aber wenn es so wäre…. Färöer, ihr habt den Nagel auf den Kopf getroffen.

Read more guest articles

Torshavn marathon

Färöische küche

Das entdecken einer anderen seite der faröerinseln