Use the icon on pages to add to favourites.

See & Do

{{::favorite.region}}

{{::favorite.title}}

{{::favorite.excerpt}}

Editorials

{{::favorite.region}}

{{::favorite.title}}

{{::favorite.excerpt}}

Events

{{::favorite.region}}

{{::favorite.title}}

{{::favorite.excerpt}}

Walfang auf den färöer-inseln

Wie seit Jahrhunderten üblich, findet der Walfang auch heute noch auf den Färöern statt. Die Färöer essen Grindwalfleisch und Blubber (Walspeck), seit sie vor über einem Jahrhundert die Inseln besiedelt haben. Heute wie in früheren Zeiten ist die Walfahrt eine Gemeinschaftsaktivität, die allen offen steht, aber auch auf Gemeinschaftsebene gut organisiert und durch nationale Gesetze geregelt ist.

Seit 1584 werden Aufzeichnungen über alle Walfischjagden geführt, und die Ausübung der Jagd gilt als nachhaltig, da es in der östlichen Nordatlantikregion schätzungsweise 778.000 Wale gibt. Etwa 100.000 schwimmen in der Nähe der Färöer-Inseln, und die Färöer jagen jährlich durchschnittlich 800 Grindwale.

Das Fleisch und die Blubber von der Jagd werden gleichmäßig unter den Teilnehmern verteilt. Diejenigen, die zu krank oder schwach sind, um daran teilzunehmen, werden ermutigt, sich für ihren Anteil zu registrieren, auch wenn sie nicht teilgenommen haben.

Die Jagd- und Tötungsmethoden wurden verbessert, um den Walen so wenig Verletzungen wie möglich zuzufügen. Alle Jäger müssen nun einen Jagdschein erwerben, um einen Wal zu töten.

Obwohl Grindwalfleisch und der Blubber viel Eiweiß, Eisen, Carnitin und Vitamine enthalten, gibt es Bedenken, dass der hohe Quecksilber- und PCB-Gehalt in den Walen gesundheitsschädliche Auswirkungen haben kann. Die Meeresverschmutzung durch Schwerindustrie und industrialisierte Landwirtschaft hat zur Kontamination der Wale geführt.

Hier können Sie mehr über den Walfang auf den Färöer-Inseln erfahren.

Read more

Geschichte der faröer inseln

Kurze fakten